Sie sind hier: Startseite / Verband / Organisation

Organisation

Effizient und geschäftsnah

Die Organe von Arbeitgeber Banken sind die Generalversammlung, der Vorstand und die Geschäftsführung. Die Generalversammlung ist oberstes Organ des Verbands und wählt den Vorstand. Dieser legt die Verbandsstrategie und -politik fest.

Die Gesamtheit der Vereinsmitglieder wird durch die Generalversammlung als oberstes Organ vertreten. Jedes Mitgliedinstitut des Arbeitgeberverbandes besitzt eine Stimme. Die Generalversammlung als oberstes Organ des Arbeitgeberverbandes kommt ein Mal jährlich zusammen.

Im Vorstand von Arbeitgeber Banken sind alle Bankengruppen und Sprachregionen vertreten. Der Vorstand bestimmt Verbandsstrategie und -politik, welche durch die Geschäftsführung umgesetzt wird. Er setzt sich wie folgt zusammen (Stand August 2015):

  • Lukas Gähwiler, Präsident (UBS Switzerland AG)
  • Dr. Jürg Gutzwiller, Vizepräsident (RBA Holding AG)
  • Marco Beutler (Zürcher Kantonalbank)
  • Michael Federer (Raiffeisen Schweiz)
  • Nicolas Hug (Schweizerische Bankiervereinigung)
  • Daniel Lüscher (Bank Vontobel AG)
  • Gottlieb Prack (LGT Bank (Schweiz) AG)
  • Olivier Seppey (Banque Cantonale Vaudoise)
  • Patrick Stolz (UBS AG)
  • Claude Täschler (Credit Suisse)
  • Thomas Schenkel (Rahn+Bodmer Co.)
  • Pietro Soldini (BSI SA)

Gremien

Zur möglichst effizienten und praxisnahen Bewältigung der Verbandsaufgaben arbeiten in verschiedenen Ausschüssen und Kommissionen sachkundige Vertreterinnen und Vertreter aus den Bankengruppen mit. Die Verhandlungsdelegation von Arbeitgeber Banken handelt mit den Bankpersonalverbänden die Vereinbarungen über die Anstellungsbedingungen der Bankangestellten (VAB) für den Arbeitsmarkt Schweiz aus. Die Verhandlungsdelegation setzt sich ausschliesslich aus Mitgliedern zusammen, die der VAB unterstellt sind.

Die Vorbereitung der VAB-Verhandlungen wird durch ein erweitertes Gremium, die Paritätische Kommission, wahrgenommen. Sie setzt sich aus den Mitgliedern des Vorstandes von Arbeitgeber Banken zusammen und trifft sich in regelmässigen Abständen mit den Vertretern der Bankpersonalverbände.

Historie

Mit der Unterstützung der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) wurde am 23.6.2009 der Arbeitgeberverband der Banken in der Schweiz (Arbeitgeber Banken) gegründet. Zuvor waren die Aufgaben der Sozialpartnerschaft durch die Arbeitgeberorganisation (AGO) wahrgenommen worden. Mit der neu geschaffenen Struktur wurden die Kräfte an personal- und sozialpolitischen Themen gebündelt mit dem Ziel, den Arbeitsmarkt sowie die Sozialpartnerschaft der Branche aktiv und attraktiv zu gestalten.

Die AGO basierte auf einer losen Organisation von regionalen Bankenverbänden und wurde ideell und finanziell hauptsächlich durch den Verband Zürcherischer Kreditinstitute (VZK) getragen. Die AGO trat als Sozialpartner auf und verhandelte in dieser Funktion mit den beiden Arbeitnehmerorganisationen Schweizerischer Bankpersonalverband (SBPV) und Kaufmännischer Verband Schweiz (KV Schweiz) über die Vereinbarung über die Anstellungsbedingungen der Bankangestellten (VAB). Personalpolitische Fragestellungen wurden hingegen durch die Kommission für Personalfragen der Schweizerischen Bankiervereinigung wahrgenommen.

Diese heterogene Struktur, welche nur einen Teil der Banken umfasst, wurde durch eine repräsentative, handlungsfähige und von allen Banken getragene Struktur – den Arbeitgeberverband der Banken in der Schweiz – abgelöst. Die Gestaltung der personal-, sozialpolitischen und arbeitsrechtlichen Themen aus Arbeitgebersicht ist ein wichtiger Bestandteil der gesamten Förderung des Finanzplatzes Schweiz; entsprechend wichtig ist die umfassende Koordination der Massnahmen. Aus diesem Grund arbeitet Arbeitgeber Banken eng mit der SBVg zusammenarbeiten.

Als Konsequenz der Gründung des Arbeitgeberverbands der Banken in der Schweiz und der Übernahme der entsprechenden Themenbereiche fokussierte sich der VZK auf seine Aufgaben zur Förderung des Finanzplatzes, und die Kommission für Personalfragen wurde aufgelöst. Arbeitgeber Banken übernahm vom VZK die Mitgliedschaft im Schweizerischen Arbeitgeberverband (SAV) sowie die Beratung der Banken in arbeitsrechtlichen Fragen. Die Schweizerische Bankiervereinigung unterstützt den Aufbau von Arbeitgeber Banken und begrüsst den Beitritt der Mitgliedbanken im Arbeitgeberverband.