Sie sind hier: Startseite / Positionen / Sozialwerke

Sozialwerke

Stabile Säulen des Schweizer Sozialsystems

Unsere Sozialwerke gehören zu den zentralen Errungenschaften des Schweizer Bundesstaats. Doch die demografischen Entwicklungen stellen unser Land und die Unternehmen vor mannigfaltige Herausforderungen. Arbeitgeber Banken setzt sich insbesondere für eine rasche und nachhaltige Reform der Altersvorsorge als vordringliches Anliegen ein.

Die Sozialversicherungen sind zentraler Pfeiler des sozialen Friedens und des Wohlstands in der Schweiz. Eine hohe Erwerbsbeteiligung bildet das Fundament unserer sozialen Sicherheit. Damit sich Erwerbsarbeit lohnt, respektive die richtigen Anreize geschaffen werden, müssen die Sozialversicherungen die Leistungsfähigkeit des Arbeitsmarkts unterstützen.

Auch in Zukunft soll das soziale System seine wichtige gesellschaftliche Rolle einnehmen. Deshalb muss es konsequent an die demografische Realität angepasst werden. Für die Banken als Arbeitgeber bedeutet dies auch: die Sozialwerke müssen die entsprechenden Rahmenbedingungen schaffen, sodass inländische Fachkräfte im Erwerbsleben verbleiben.

Das wichtigste innenpolitische Anliegen im Bereich des Arbeitsmarkts ist für die Banken die Reform der Altersvorsorge. Die höchste Priorität messen die Unternehmen dabei der Flexibilisierung des Übergangs ins Rentensystem bei. Als beinahe ebenso dringend erachten sie, dass der Mindestumwandlungssatz und der Mindestzins im BVG nicht mehr nach politischen Kriterien festgelegt werden.

Familienzulagen: Schiedsgericht bestätigt Praxis der Banken

Sozialpartnerschaft - Medienmitteilungen

Das Schiedsgericht der Schweizer Banken hat eine Meinungsverschiedenheit zwischen den Sozialpartnern der Bankbranche geklärt. Es ging um die Frage, wer Anspruch auf ie Familienzulage gemäss Vereinbarung über die Anstellungsbedingungen der Bankangestellten (VAB) hat. Der Schiedsspruch besagt, dass diese VAB-Zulage nur denjenigen Mitarbeitenden zusteht, die einen Anspruch auf die gesetzlichen Kinder- und Ausbildungszulagen haben und diese Zulagen auch effektiv beziehen.
Damit bestätigte das vom Schweizerischen Bankpersonalverband und dem KV Schweiz angerufene Schiedsgericht die Interpretation des AGV Banken und die Praxis der VAB-unterstellten Banken.

Share on Facebook Share on Twitter Share via E-Mail