Sie sind hier: Startseite / Aktuell

Aktuell

Arbeitgeber Banken Monitor 2017: «Beschäftigung bei Banken: Rückgang hält an, Stabilisierung in Sicht. Regulierung nach wie vor grösste Sorge.»

Arbeitsmarkt - 08.09.2017 - Zahlen & Fakten

Die Die Beschäftigungsentwicklung in der Bankbranche ist nach wie vor leicht rückläufig. Die Studie «Arbeitgeber Banken Monitor 2017» zeigt aber Anzeichen für eine Stabilisierung der Situation in den kommenden Jahren. Die grösste Sorge für die Banken als Arbeitgeber bleibt die hohe Regulierungsdichte. tun.

Share on Facebook Share on Twitter Share via E-Mail

Beschäftigung bei Banken: Rückgang hält an, Stabilisierung in Sicht. Regulierung nach wie vor grösste Sorge.

VERBAND - 08.09.2017 - MEDIENMITTEILUNGEN

Die Beschäftigungsentwicklung in der Bankbranche ist nach wie vor leicht rückläufig. Die Studie «Arbeitgeber Banken Monitor 2017» zeigt aber Anzeichen für eine Stabilisierung der Situation in den kommenden Jahren. Die grösste Sorge für die Banken als Arbeitgeber bleibt die hohe Regulierungsdichte. Bei der Altersvorsorge werden weitere Reformen befürwortet – Arbeitgeber Banken lehnt die Scheinreform „Altersvorsorge 2020“ ab wird.

Share on Facebook Share on Twitter Share via E-Mail

Arbeitsmarktsituation entspannt sich in der Bankbranche im zweiten Quartal 2017

ARBEITSMARKT - 28.07.2017 - ZAHLEN UND FAKTEN

Der vierteljährlich erscheinende Arbeitgeber Banken Monitor weist auf eine weitere Entspannung der Arbeitsmarktsituation in der Schweizer Bankbranche hin. Die Arbeitslosenquote in der Branche hat seit Ende 2016 nicht weiter zugenommen und liegt mit 2.1 Prozent (Juni 2017) weiterhin deutlich unter derjenigen der Gesamtwirtschaft von 3.1 Prozent. Die Gesamtbeschäftigung in der Branche bleibt zugleich auf ähnlichem Niveau. Positiv zu werten ist, dass die Zahl der offenen Stellen im zweiten Quartal weiter zugenommen hat und schweizweit jene der Arbeitslosen nun übersteigt.

Share on Facebook Share on Twitter Share via E-Mail

Lukas Gähwiler ist neuer Präsident von Arbeitgeber Banken

VERBAND - 02.06.2017 - MEDIENMITTEILUNGEN

Arbeitgeber Banken, der Arbeitgeberverband der Banken in der Schweiz, hat einen neuen Präsidenten: Mit Lukas Gähwiler, Chairman UBS Switzerland, haben die Mitglieder an ihrer Generalversammlung eine Persönlichkeit mit grossem Leistungsausweis und hoher Glaubwürdigkeit gewählt. Als oberster Arbeitgebervertreter der Bankbranche wird er sich für optimale Arbeitsmarktbedingungen einsetzen. Es ist zudem vorgesehen, dass er im Vorstandsausschuss des Schweizerischen Arbeitgeberverbandes (SAV) Einsitz nehmen wird.

Share on Facebook Share on Twitter Share via E-Mail

Arbeitsmarktsituation der Banken stabilisiert sich im ersten Quartal 2017

ARBEITSMARKT - 27.04.2017 - ZAHLEN UND FAKTEN

Der vierteljährlich erscheinende Arbeitgeber Banken Monitor zeigt: Nach einer leicht negativen Entwicklung der Arbeitsmarktsituation im letzten Jahr hat sich die Lage im ersten Quartal 2017 etwas beruhigt. Die Arbeitslosenquote bei den Banken in der Schweiz bleibt stabil und liegt mit tiefen 2.1 Prozent weiterhin deutlich unter dem Schweizer Durchschnitt von 3.5 Prozent.

Share on Facebook Share on Twitter Share via E-Mail

Barend Fruithof gibt Präsidium von Arbeitgeber Banken ab

VERBAND - 01.03.2017 - MEDIENMITTEILUNGEN

Als Folge der Übernahme der Funktion als CEO der ASH Group tritt Barend Fruithof als Präsident von Arbeitgeber Banken, dem Arbeitgeberverband der Banken in der Schweiz, per sofort zurück. In die Amtszeit von Fruithof fallen die strategische Neupositionierung des Verbandes sowie der Abschluss von verschiedenen bedeutenden sozialpartnerschaftlichen Vereinbarungen. Die Evaluation einer Nachfolge wurde eingeleitet.

Share on Facebook Share on Twitter Share via E-Mail

Ja zur USR III – Ja zur Sicherung von 150‘000 Arbeitsplätzen

ARBEITSMARKT - 31.01.2017 - STANDPUNKTE

Die Unternehmenssteuerreform III (USRIII) beseitigt Steuerprivilegien,
die international nicht mehr akzeptiert sind. Um zu verhindern, dass die von der Reform betroffenen Statusgesellschaften die Schweiz verlassen, sind verschiedene Kompensationsmassnahmen vorgesehen. Die Reform ist von fundamentaler Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz. Bei einem Nein stünden 150‘000 Arbeitsplätze und 5 Milliarden Franken Steuereinnahmen auf dem Spiel.

Share on Facebook Share on Twitter Share via E-Mail

«Das nächste Eigengoal?»

ARBEITSMARKT - 27.01.2017 - IN DEN MEDIEN

Mitte Februar steht die Abstimmung über die Unternehmenssteuerreform III an – es droht wie schon vor acht Jahren ein Nein. Dagegen kämpft Arbeitgeber Banken, denn es steht viel auf dem Spiel. (...)

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Februar 2017 der «Schweizer Bank»; für die komplette Version klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link.

Share on Facebook Share on Twitter Share via E-Mail

«Soutenons RIE III !»

ARBEITSMARKT - 27.01.2017 - IN DEN MEDIEN

Le 12 février aura lieu le vote relatif à la troisième réforme de l’imposition des entreprises – le refus menace, comme c’était le cas il y a huit ans. C’est une issue qu’Employeurs Banques, l’Association patronale des banques en Suisse, cherche à combattre, car l’enjeu est de taille. (...)

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Januar 2017 von «Banque et Finance»; für die komplette Version klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link.

Share on Facebook Share on Twitter Share via E-Mail

«Non sia il prossimo autogol»

ARBEITSMARKT - 27.01.2017 - IN DEN MEDIEN

La Riforma III dell’imposizione delle imprese mette la Svizzera al passo con gli standard europei, mantenendone la concorrenzialità. Le Banche, insieme al Consiglio federale, alla maggioranza del Parlamento, dei Cantoni, dei Comuni e delle Piccole e medie imprese, sostengono fortemente il ‘Sì’ alla prossima votazione del 12 febbraio. (...)

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Januar/Februar 2017 von «Ticino Management»; für die komplette Version klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link.

Share on Facebook Share on Twitter Share via E-Mail